Dienstag, 20. Dezember 2016

[Neuerscheinung] "Mordsplan" von Ele Wolff - Band 5 aus der Ostfrieslandkrimireihe mit Henriette Honig!

Guten Morgen!
Ich darf Euch heute wieder einen tollen neuen Ostfrieslandkrimi vorstellen: "MORDSPLAN" von Ele Wolff! 
Der 5. Henriette Honig - Band wird nicht nur alte Fans der Leeraner Privatdetektivin begeistern, sondern auch neue Leser, die jetzt erst in die fesselnde Buchreihe einsteigen!

Titel: Mordsplan
Autorin: Ele Wolff
Genre: Ostfrieslandkrimi
ISBN: 9783955735470
Preis: 3,99 Euro



Bestellen bei: 



Kurzbeschreibung:
Ein scheinbar harmloser Auftrag für Privatdetektivin Henriette Honig wird zum brisanten Mordfall. Ihre Klientin, die Druckerei-Erbin Femke Ahlrichs, wird in ihrem Haus im ostfriesischen Nüttermoor tot aufgefunden – brutal erwürgt, mit gebrochenem Kehlkopf.
Henriette sollte herausfinden, weshalb sich Femkes Mann Harm, der Chef der Druckerei, nach einer Tagung in Bensersiel plötzlich so verändert hat. Nun ermittelt sie im Auftrag von Femkes Tochter gemeinsam mit ihrer Nichte Jantje im Mordfall weiter.
Der mögliche Täterkreis ist groß, denn die Hintertür des Hauses stand immer offen. Doch wer hatte ein Motiv für diese Tat? Der Fall ist ein großes Rätsel, und noch ahnen die Detektivinnen nichts von dem gewissenlosen Plan des Täters …

Leseprobe:
[...] Nach Haukes Anruf setzten sich Jantje und Henriette sofort ins Auto und fuhren nach Nüttermoor. Ob Hauke damit einverstanden war oder nicht, war Henriette egal. Sie wollte wissen, was dort geschehen war.
Vor dem Haus der Familie Ahlrichs standen mehrere Polizeifahrzeuge. Die Haustür stand trotz der Kälte offen und alle Lichter im Haus brannten.
»Du liebe Zeit«, stöhnte Jantje. »Hier ist ja alles schon in vollem Gange.« Sie sah sich um. »Wer Frau Ahlrichs wohl gefunden hat?«
»Das werden wir gleich wissen.« Zügig lief Henriette über die Auffahrt, Jantje folgte ihr. Obwohl es fast Mittag war, lag die Straße in trübsinniger Dämmerung. Passend zur Situation, überlegte Henriette.
»Moin Frau Honig«, grüßte sie einer der Polizisten und tippte an seine Mütze. »Moin Jantje.«
Die beiden Frauen nickten und betraten das Haus. Henriette steuerte sofort auf den erstbesten Uniformierten zu. »Moin, wo ist denn Herr Strobel?« Der ältere Polizist deutete den Flur entlang. »Dahinten.«
Trotz Beleuchtung wirkte der Gang des alten Hauses düster. Die Tür zum Schlafzimmer der Getöteten stand weit offen. Hauke Strobel stand mit zwei Kollegen am Fenster und betrachtete ein Blatt Papier.
»Moin Hauke.« Henriette bemühte sich, freundlich zu lächeln, in der Erwartung, dass ihr Vetter über ihr Erscheinen wütend werden würde. Strobel sah auf und erblickte Henriette und Jantje. »Guck dir das doch mal an.« Er hielt Henriette das Blatt Papier hin.
»Eindeutig ein Abschiedsbrief«, urteilte sie, nachdem sie es gelesen hatte. »Haben wir es hier mit einem Selbstmord zu tun?«
»Nein«, antwortete Strobel. »Sie wurde ermordet.«
»Sie hatte sicher zu einem früheren Zeitpunkt über einen Suizid nachgedacht«, vermutete die Detektivin und gab Strobel das Blatt zurück.
»Das sehe ich genauso. Wir haben ihn auch ganz unten im Nachttisch gefunden.«
Hauke Strobel reichte das Beweisstück weiter. »Jetzt hat jemand anderer dafür gesorgt, dass sie stirbt.«
Henriette trat näher zu dem Bett von Femke Ahlrichs. Man hatte den toten Körper bedeckt.
»Jemand hat sie erwürgt. Der Arzt sagt, der Kehlkopf sei gebrochen.« [...]



In der „Henriette Honig ermittelt“ - Reihe sind bereits erschienen:




4. Mörderisches Emden - Henriette Honig ermittelt,Band 4


Ich wünsche spannende Unterhaltung!

Euer Rena