Donnerstag, 24. November 2016

[Neuerscheinung] Ostfrieslandroman "Die Schwestern von Aurich“ von Ele Wolff im Klarant Verlag!

Moin Ihr Lieben!
Willkommen auf meinem pinken Blog! 

Ihr liebt die Bücher von ELE WOLFF?
Dann habe ich da eine tolle Neuerscheinung für EUCH:
Der Ostfrieslandroman "Die Schwestern von Aurich"ist im Klarant Verlag erschienen!
Familien haben ihre Geheimnisse und oft sind Vergangenheit und Gegenwart miteinander verbunden. In der ostfriesischen Stadt Aurich verbirgt sich ein dunkles Rätsel um zwei Zwillingsschwestern.

Kaum jemand blickt so tief in die Seelen ihrer Protagonisten wie die Autorin Ele Wolff. Sie ist eine großartige Erzählerin menschlicher Abgründe und versteht es, ein aufgedecktes Lebensgeheimnis aus der Vergangenheit in ein emotionsreiches, fesselndes Buch einfließen zu lassen, das den Leser berührt.


Titel: Die Schwestern von Aurich
Autorin: Ele Wolff
Genre: Ostfrieslandroman
ISBN: 9783955734978
Preis:  3,99 Euro

Bestellen bei:

Die anderen Online-Buchportale folgen in den nächsten Stunden.

Kurzbeschreibung: Von einem Moment auf den anderen steht das Leben von Fenna Janssen auf dem Kopf. Durch Zufall findet die junge Frau aus Aurich heraus, dass sie als kleines Kind adoptiert wurde. Ihr leiblicher Vater hatte Ostfriesland gemeinsam mit Fennas Zwillingsschwester in Richtung Kanada verlassen. Sind ihre leiblichen Eltern noch am Leben? Wo lebt ihre Zwillingsschwester heute? Was ist damals geschehen, dass sie von ihrer Familie in Aurich zurückgelassen wurde? All die Fragen lassen Fenna nicht mehr los, und so begibt sie sich auf die Suche nach ihren Wurzeln. Schon bald ist sie kurz davor, ihre Schwester ausfindig zu machen, als das Schicksal erneut zuschlägt

Und hier könnt Ihr mal reinsschnuppern in den Roman:
Gneupel rannte durchs Haus und war sauer auf Boomgaarden. »Wo ist dieser Stinkstiefel nur? Fenna, suchen Sie meine Unterlagen, dann hauen wir sofort wieder ab. Ich gehe aber noch mal in den Keller.«
»Bis jetzt habe ich noch nichts entdeckt.« Sie zog eine Schublade des Aktenschrankes auf. Der Inhalt sah unordentlich aus. Die Namen auf den Akten waren ihr völlig unbekannt. Sie setzte sich an den Schreibtisch. In der unverschlossenen Schublade fand sie einen Atlas, die Broschüre eines großen Hotels in Hamburg und ein Flugticket nach Argentinien. Unter dem Atlas lag eine alte rote Briefmappe. Auf der Vorderseite war ein kleiner, vergilbter Zettel aufgeklebt. Darauf standen nur zwei Namen: JANSSENMARTIN.
Janssen? Das war ja ihr Name! Was war das denn? Hatte das mit ihr zu tun? Gut, der Name war nicht gerade selten in Ostfriesland.
Ihr wurde schwindelig. Die Mappe war verschlossen. Instinktiv wusste sie, dass das keine zufällige Namensgleichheit war. Ohne Skrupel nahm Fenna die Schere und brach das Schloss auf. Der Inhalt bestand aus mehreren Schriftstücken. Sie brauchte einen Moment, bis sie einordnen konnte, was sie da las. Da waren einmal zwei Geburtsurkunden. Beide Kinder wurden am 20. Januar 1974 im Abstand von nur wenigen Minuten geboren. Auf beiden Urkunden waren als Eltern Johann und Claudia Martin eingetragen. Die Mädchen hatten die Namen Marina und Gracia erhalten. Außerdem befanden sich in der Mappe noch ein ziemlich umfangreicher Notarvertrag und eine Adoptionsurkunde, die besagte, dass das Ehepaar Walter und Irene Janssen am 14. Oktober 1975 ein Mädchen an Kindes statt angenommen hatten. Fenna war fassungslos. Ihre Eltern hießen Walter und Irene Janssen und sie selbst war am 20. Januar 1974 geboren. 



Klingt spannend, oder?
Viel Spaß beim Lesen!
Eure Rena